Programmier- Workshop für Mädchen Teil 1

09.07.2019, 15:00:00 Uhr - 17:00:00 Uhr

"Computerspiele sind längst nicht mehr nur was für Jungs. Von den 13-19-Jährigen Mädchen zocken mittlerweile schon 41% täglich bzw. mehrmals pro Wochen (vgl. JIM-Studie 2017). Inhaltlich sind Games aber meist weiterhin eher „Männersache“. Frauen sind oftmals nur Randfiguren oder müssen vom männlichen Helden gerettet werden. Aussehen und Verhalten orientieren sich stark an Klischees und reichen von schüchterner Zurückhaltung bis zu starker Sexualisierung.

In den letzten Jahren hat sich dieses Bild jedoch leicht verändert: durch Heldinnen wie Lara Croft von „Tombraider“ oder Aloy aus „Horizon Zero Dawn“ finden auch starke Frauenfiguren ihren Weg in die Spielwelten und erleben mutig und selbstbewusst eigene Abenteuer. Zum „Mainstream“ gehört diese Darstellungs- und Spielweise aber noch lange nicht.

Im Workshop setzen sich die Mädchen aktiv mit Klischees und Stereotypen von Frauenfiguren in Digitalen Spielen auseinander und überlegen, welche Eigenschaften eine Computerspiel-Heldin ihrer Meinung nach mitbringen muss. Im Anschluss daran entwerfen sie eigene Spielfiguren und entwerfen passende (Spiel)Geschichten dazu. Verwendet werden hierfür sogenannte Avatar-Editoren sowie das Story-Telling-Tool Twine (https://twinery.org/), bei dem die Mädchen interaktive Geschichten ähnlich einem Text-Adventure erstellen. Dabei werden neben den Grundlagen multimedialen Erzählens auch einfache Programmierkenntnisse vermittelt, die den Mädchen einen niedrigschwelligen Einstieg in die Welt des Gamedesigns zeigen sollen.